PA:

Abkürzung für "Public Adress System" (= Beschallungssystem). Die PA-Anlage, auch PA-System oder kurz PA genannt, dient der Wiedergabe und Verstärkung von Audio Signalen für ein größeres Publikum. Sie besteht aus Lautsprechern und Verstärkern. Oft wird auch das steuernde Mischpult und die zugehörigen Effektgeräte der PA zugerechnet. PA-Anlagen werden dort eingesetzt, wo es nötig ist, (relativ) große Flächen homogen zu beschallen.

Pad:

Dämpfungs - Schalter um zu starke Signale abzuschwächen und dadurch Clipping zu verhindern.

PAN:

Kurz für Panorama. Bei Mischpulten kann mit einem PAN Regler ein Mono Signal in einem Stereo Mix weiter nach links oder rechts verschoben werden.
In der Lichttechnik gibt PAN die horizontale Bewegungsachse von Scheinwerfern an.

PAR Scheinwerfer:

Abkürzung für Parabolic Aluminum Reflector (Parabol Aluminium Reflektor) im Jargon auch Kanne genannt. Diese Scheinwerfer haben in der Regel eine Pressglaskolbenlampe mit angepresster Linse und Parabol-Spiegel in definiertem Abstrahlwinkel (CP 60, CP61, CP62). Je nach Ausführung des Scheinwerfers unterscheidet man zwischen einer kurzen Form -oder langen Form. Unterschiedliche Durchmesser tragen die Bezeichnungen: PAR 16, PAR 20, PAR 30, PAR 36, PAR 46, PAR 56, PAR 64. Neben Pressglaskolbenlampen gibt es auch die Version des Raylight-Reflektors mit einem Halogenleuchtmittel ohne Glaslinse.

Passiv Boxen:

Lautsprecherboxen ohne eingebaute Endstufe. Sowohl Fullrangeboxen als auch Subwoofer können Passivboxen sein.

Passive Frequenzweiche:

Gruppe von passiven Bauteilen in einer Box, die das bereits verstärkte Signal in die Frequenzbereiche der angeschlossenen Lautsprecher aufteilt. (vgl. Aktive Frequenzweiche) Man spricht hier von Passivtrennung.

Patch:

Zuordnung von Kanälen in einem Mischpult, oder Lichtpult über Software. Patch bezeichnet auch die Hardwaremäßige Zuordnung von Kanälen oder Effekten z.B. über Hotpatch (Licht) oder Patchbay (Tonstudio).

Peak:

(Englisch für: Spitze) Kurzzeitiger Spitzenwert eines Signals.

Peripherie:

Unter Peripherie (= Umgebung) versteht man alle an ein zentrales Gerät angeschlossenen Geräte, die Zusatzfunktionen bieten, wie Effektgeräte, Kompressoren, Gates z.B.

PFL:

Abkürzung für Pre Fader Listening, an manchen Pulten auch als Solo  bezeichnet. Durch drücken der PFL Taste wird nur der ausgewählte Kanal auf den Kopfhörerausgang geschaltet um den Kanal unabhängig vom Fader abhören zu können. Ebenso zeigt die Aussteuerungsanzeige nur den am Kanal ankommenden Pegel an.

Phantomspeisung:

Spannung, die zum Betrieb von Kondensatormikrofonen bzw. aktiven DI-Boxen notwendig ist ( Meistens + 48V). Die Phantomspeisung arbeitet mit winzigen Stromstärken und ist somit bei Berührung völlig ungefährlich.

Pitch:

Tonhöhe kann auch durch Effektgeräte oder Funktionen von Abspielgeräten geändert werden, man spricht dann vom Pitch Shift.

Pre / Post:

Verschiedene Möglichkeiten ein Signal im Signalweg abzugreifen um es z.B. auf andere Ausspielwege wie Aux, PFL usw. leiten. Pre und Post bezeichnet dabei den Punkt, an dem das Signal abgegriffen wird. Pre / Post: Vor / Hinter einem Glied in der Signalverarbeitungskette z.B. Pre Fader: Vor dem Fader. Im gegensatz dazu Post EQ: Hinter dem Equalizer.

Preheat:

Lampenvorheizung. Glühlampen werden mit einer so geringen Spannung betrieben, dass der Glühfaden zwar schon warm wird, aber noch kein Licht abgibt. Das verlängert die Lebensdauer von Leuchtmitteln und ermöglicht schnellere Reaktion auf eingaben vom Lichtpult.

Preset:

Engl. Voreinstellung. Ein abgespeicherter Wert, der jederzeit wieder abgerufen werden kann, das kann in vielen Formen passieren, z.B. gespeicherte Effekteinstellungen in einem Effektgerät, Vorprogrammierte Lichtstimmungen.

Profilscheinwerfer:

Bühnenscheinwerfer mit Reflektorspiegel und zwei Linsen (fokussierbar). Diese sehr vielseitig verwendbaren Scheinwerfer können als einfache Verfolgerscheinwerfer genutzt werden, Gobos projezieren und oft in den Rändern scharfkantig abgeschattet werden. Man kann damit sehr präzise Objekte und Bühnenteile ausleuchten.

Projektionsleinwand:

Spezielle Kunststoffleinwände, die von Projektoren projizierte Bilder in ihrer Helligkeit und Brillianz unterstützen. Dabei unterscheidet man Aufprojektionen, bei denen der Beamer vor der Leinwand steht, und Rückprojektionen, bei denen er hinter der Leinwand steht.

Kontaktinformationen

Musik Bode, Inhaberin Anita Bode
An der Trossbach 3, 36110 Schlitz-Rimbach

  • Phone: + 49 (0) 6642 - 919436
  • Fax: + 49 (0) 6642 - 919437
  • Email: info@musik-bode.de
  • Website: www.musik-bode.de

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten:
Mo, Di, Do, Fr:
10:00 - 13:00 Uhr &,
14:30 - 18:00 Uhr

Samstag:
10:00 - 13:00 Uhr

Mittwoch geschlossen

Zum Seitenanfang